Glossar

Quelle: PR-Grundlagenwerk „Public Relations – Corporate Communications für Kommunikations- Marketing- und Werbeprofis“ von Angela Kreis-Muzzulini und Bernhard Müller, Verlag Huber Frauenfeld, ISBN 978-3-7193-1372-2


A (13) | B (21) | C (44) | D (7) | E (15) | f (9) | G (7) | H (4) | I (24) | K (13) | L (7) | M (30) | N (13) | O (10) | P (30) | Q (3) | R (9) | S (33) | T (8) | U (12) | V (6) | W (10) | Z (1)
Bearbeiten
ffentliche Meinung Die Gesamtheit der in einem bestimmten Zeitpunkt von einer Mehrheit einer Bevölkerungsgruppe zu einer Frage oder zu einem Thema geäusserten Meinung. Innerhalb der Gesellschaft gibt es verschiedene öffentliche Meinungen.Das Alltagsleben verlangt eine ständige Stellungnahme. Die «Flucht» in die öffentliche Meinung schafft Entspannung durch deren Übernahme (Konformitätsdruck) und bewirkt unter Umständen eine Anpassung (Autoritätsdruck). Die öffentliche Meinung entspricht nicht zwangsläufig der in den Medien veröffentlichten Meinung.
ffentlichkeit (Allgemeinheit) (franz.: Publicité, engl.: Publicity) Gegenteil: Privat. Der Begriff stammt aus dem 18.Jahrhundert, findet seinen Ursprung jedoch bereits bei den Römern und Griechen, die ihre Städte in öffentliche und private Bereiche teilten (griech. Polis und Oikos). Ableitung: Veröffentlichung – der Öffentlichkeit bekannt machen, publizieren, Öffentlichkeitsarbeit.
FAQ engl.: Frequently Asked Questions; franz.: Foire Aux Questions; dt.: häufig gestellte Fragen
Feed (News-Feed) -> RSS(-Feed)
Feedback Rückmeldung
Financial Relations -> Investor Relations
Flyer Flugblatt, Handzettel als Werbe- und/oder Informationsmittel
Fullservice-Agentur Agentur, die in der Lage ist, als Generalunternehmer zu wirken, d. h. ein Projekt von der Konzeption, Organisation, Umsetzung, über die Redaktion, Gestaltung, Platzierung und Produktion bis zum Einsatz bzw. zur Auslieferung anzubieten. Dadurch unterscheidet sie sich von einer herkömmlichen Agentur, die lediglich beratend und/oder redaktionell und gestalterisch wirkt.
Fundraising Professionell und systematisch geplante, koordinierte und durchgeführte Aktivitäten zur Mittelbeschaffung einer Non-Profit-Organisation. Fundraising umfasst sowohl die Beschaffung von Geld- wie auch Sach-, Dienstleistungen und Rechten und kann auch die staatlichen Zuwendungen und das Sponsoring (Leistungen mit marktrelevanten Gegenleistungen) umfassen.