Glossar

Quelle: PR-Grundlagenwerk „Public Relations – Corporate Communications für Kommunikations- Marketing- und Werbeprofis“ von Angela Kreis-Muzzulini und Bernhard Müller, Verlag Huber Frauenfeld, ISBN 978-3-7193-1372-2


A (13) | B (21) | C (44) | D (7) | E (15) | f (9) | G (7) | H (4) | I (24) | K (13) | L (7) | M (30) | N (13) | O (10) | P (30) | Q (3) | R (9) | S (33) | T (8) | U (12) | V (6) | W (10) | Z (1)
Bearbeiten
Outsourcing bertragung von Kommunikationsaufgaben an Dritte, z. B. eine PR-Agentur, die im Namen des Auftraggebers diese Aufgaben treuhänderisch wahrnimmt.
Outside-Lobbying Indirekte Einflussnahme auf die Meinungsbildung von politischen Personen über die Öffentlichkeit, zum Beispiel Mitteleinsatz für exklusive Berichterstattung durch ein ausgewähltes Medium.
Off the record Nicht für die Veröffentlichung bestimmte Aussage; informelle, auf Vertrauensbasis erfolgende Hintergrundinformation eines Journalisten.
Online-Community Eine Online-Community (Netzgemeinschaft) ist eine Sonderform der Gemeinschaft; hier von Menschen, die einander via Internet begegnen und sich dort austauschen. Findet die Kommunikation in einem Sozialen Netzwerk (à Social Networks) statt, das als Plattform zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen dient (oft in Form von à (User Generated Content), spricht man auch von Sozialen Medien à (Social Media).
Online-Marketing (auch E-Marketing oder Internet-Werbung). Umfasst alle Marketing-Massnahmen, welche mit Hilfe des Internets möglich sind, zum Beispiel Bannerwerbung, Suchmaschinen-Marketing, E-Mail-Marketing, E-Mail-Werbung. Solche Marketing-Leistungen werden über sog. Werbeportale (spezialisierte Internetportale oder Online-Netzwerke) angeboten (meist kostenpflichtig). Online-Marketing zählt zu den Teilgebieten der Kommunikationspolitik.
Online-PR -> Internet-PR (ePR)
Opinion Leader Persönlichkeit, die durch ihr Denken und Handeln die Einstellung der breiten Öffentlichkeit beeinflusst.
Organisations-entwicklung (OE) Bei Veränderungen von Organisationen oder von Abläufen gilt es, ein Unternehmen von innen heraus auf die neuen Anforderungen vorzubereiten und zu optimieren. „Betroffene zu Beteiligten machen“ lautet das Kernkonzept der OE. Es dient vor allem dazu, den geplanten sozialen Wandel im Unternehmen durch gemeinsame Lernprozesse methodisch zu begleiten. Dadurch soll die Effektivität gesteigert und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden erhöht werden.
OTS 1) Originaltext-Service; Dienstleistung der Nachrichtenagenturen gegen Bezahlung: zeitgleicher, sekundenschneller und nach Ressorts codierter Versand der Medienmitteilungen via Satellitennetz in die Redaktionssysteme der Medien.2) Occasion de voir (angl. : opportunity to see) : Einer der drei Werte (neben Netto-Reichweite und Gross Rating Point GRP), mit denen sich die Werbewirkung einer Werbekampagne wenigstens oberflächlich bewerten lässt. Der Durchschnittskontakt nennt, wie oft die mindestens einmal erreichten Personen im Durchschnitt erreicht wurden. (à Werbewirkung)
OdA Abkürzung für Organisation der Arbeitswelt. Organisationen, die sich z. B. im Bereich Gesundheit, Soziales, Berufsbildung, in Berufs- und Branchenverbänden engagieren, wie etwa der SPRV (Schweizerischer Public Relations Verband).